FAQ

Was ist Microsoft Teams?
Was ist Vimeo?
Was ist Zoom?
Was ist Webex?
Was ist vMix?
Was bedeutet NDI?

Microsoft Teams (abgekürzt MS Teams oder nur Teams) ist eine von Microsoft entwickelte Plattform, die Chat, Besprechungen, Notizen und Anhänge kombiniert. Der Dienst ist in die Microsoft 365-Suite mit Microsoft Office und Skype/Skype for Business integriert.

Die Hilfe- und FAQ-Inhalte von Microsoft Teams sind in 37 Sprachen verfügbar. Zudem bietet die Software Erweiterungen, die in Produkte von Drittanbietern integriert werden können. Microsoft startete den Dienst am 14. März 2017 weltweit.

Vimeo ist ein 2004 gegründetes Videoportal des US-amerikanischen Unternehmens Vimeo LLC mit Sitz ursprünglich in White Plains im Bundesstaat New York und inzwischen am Hudson River in Manhattan. Es unterstützt seit 2007 das Streaming von Videos in HD und seit 2015 in 4K Ultra HD. Neben der kostenlosen Nutzung des Portals bietet es auch die Möglichkeit, kostenpflichtige Inhalte zu veröffentlichen.

Der Name Vimeo stammt von Mitgründer Jakob Lodwick und ist ein Anagramm des englischen Wortes movie (deutsch: Film). Er spielt außerdem mit den Worten Video und me (deutsch: ich) und betont damit auch einen Bezug zwischen den Filmen und ihren Eigentümern.

Auf Vimeo findet sich in Abgrenzung zur Konkurrenz vor allem künstlerisch hochwertiger Content wie Musikvideos, Kurzfilme und Dokumentationen.

Im Herbst 2017 erwarb Vimeo in seiner bis dahin größten Übernahme den Anbieter Livestream, um damit auch ein eigenes Livestream-Angebot zu starten.

Das Portal ermöglicht auch die Erstellung „persönlicher Streams“, in denen Videos anderer Benutzerprofile gesammelt, kommentiert und bewertet werden können.

Für die Seitendarstellung im Browser nutzt Vimeo zahlreiche Strukturelemente von HTML5. Darüber hinaus sind die Videos des Portals auch über die Set-Top-Box Apple TV zu empfangen.

Zoom Video Communications ist ein US-amerikanisches Softwareunternehmen mit Sitz im kalifornischen San José, das Software für Videokonferenzen anbietet. Das Unternehmen stand aufgrund von Datenschutz- und Sicherheitsmängeln in der Kritik, auf die es mit Updates reagierte.

Während der COVID-19-Pandemie stieg die Nutzerzahl von 10 Millionen im Dezember 2019 auf über 200 Millionen monatliche Nutzer im März 2020, dadurch stieg auch der Wert der Aktien des Unternehmens auf mehr als 40 Milliarden US-Dollar an. Eingesetzt wurde der Dienst nicht nur von Unternehmen, sondern auch von Schulen und Universitäten für den Online-Unterricht sowie im privaten Bereich. Zoom erweiterte daraufhin den Funktionsumfang der Gratis-Version.

Gleichzeitig geriet das Unternehmen aufgrund von Datenschutz- und Sicherheitsmängeln in die Kritik. Viele Unternehmen und Behörden untersagten daraufhin die Nutzung von Zoom für Videokonferenzen ihrer Mitarbeiter beziehungsweise Bediensteten. Zoom besserte daraufhin die Software nach. Die Benutzerfreundlichkeit und Stabilität des Dienstes wurden gelobt.

Cisco bietet unter dem Namen Webex verschiedene Produkte zur Online-Zusammenarbeit von Unternehmen und Kollegen an. Darunter fallen zum Beispiel Videokonferenzlösungen oder Bildschirmfreigabefunktionen. Für größere Unternehmen stehen zudem Remote-Support-Lösungen oder verschiedene große, virtuelle Meetingräume zur Verfügung, um international zusammenarbeiten zu können. Die einzelnen Produkte sind modular aufgebaut und können nach den eigenen Bedürfnissen angepasst und erweitert werden. Zudem sind die Produkte plattformunabhängig, wodurch auch mobile Endgeräte zum Zwecke der Remote-Zusammenarbeit eingesetzt werden können.

vMix is a software vision mixer available for the Windows operating system. The software is developed by StudioCoast PTY LTD. Like most vision mixing software, it allows users to switch inputs, mix audio, record outputs, and live stream cameras, videos files, audio, and more, in resolutions of up to 4K. The software is also capable of serving image magnification (IMAG) and projection needs in many instances, with various configurable external output and display options.

vMix is available in multiple editions ranging in price and available features. Current editions include Basic, Basic HD, SD, HD, 4K, and Pro. Users can upgrade from one edition to another for the difference between the original edition purchased and the one you wish to upgrade to. Updates are provided for free for 1 year with a purchase of any edition, after 1 year users can opt to purchase additional years for $60 USD.

vMix heavily takes advantage of the GPU, and relies on graphics libraries such as Direct3D, making the software exclusive to the Windows operating system, though it can be run through Boot Camp. StudioCoast has previously indicated that the software performs best on dedicated Nvidia video cards.

With the release of version 19, vMix Call is available, marking the first time a software vision mixer released with built in video-conferencing.

With the release of version 22, vMix includes a new graphics engine for visuals and overlays, dubbed „GT Graphics Engine“. Accompanying the new engine is a more comprehensive titling application called „GT Title Designer“ which supports more robust functions than the original title designer (which is still included) and also supports animations. Version 22 also brought the release of a proprietary codec aimed at streamlining post-production: „vMix Video Codec“, it has been described as having „similar quality to ProRes but with very low CPU usage.“

Network Device Interface.

Von Newtek entwickelte Technologie, die Live-Produktion mit IP-Workflows via Ethernet-Netzwerken erleichtern und vereinfachen soll. NDI steht als lizenzfreies, kostenloser Software Development Kit (SDK) für alle zur Verfügung, die IP-Workflows in ihren Produkten ermöglichen wollen.

NDI ermöglicht es, dass mehrere Video-Systeme über IP miteinander kommunizieren und framegenaue Video- und Audio-Datenströme mit niedriger Latenz in Echtzeit kodieren, senden und empfangen können. Auf diese Weise ist es möglich, die Anzahl der Quellen zum Mischen einer Live-Produktion deutlich zu steigern, ohne direkt mit den jeweiligen Geräten verbunden zu sein, Standorte zu wechseln oder in teure, breitbandige Netzwerke investieren zu müssen, die SDI-basierte Workflows einfach ersetzen.

NDI funktioniert mit Produktlösungen vieler Hersteller und mit praktisch jeder aktuellen I/O-Karte auf dem Markt.

Normalerweise hängen SDI-Systeme und andere IP-Workflows, die Punkt-zu-Punkt Netzwerkverbindungen nutzen, stark von teuren Hochgeschwindigkeits-Infrastrukturen ab. NDI hingegen ist ein bidirektionaler Standard, der über ein GigE-LAN viele Videostreams auf einer gemeinsam genutzten Verbindung betreiben kann. Die Art und Weise, wie Newtek dabei Video über das Netzwerk transportiert, ist unabhängig von Auflösung und Bildfrequenz und unterstützt 4K. Somit ist es den aktuell gängigen Anforderungen gewachsen, aber auch bereit für zukünftige Technologien. Das Protokoll enthält auch Tools, die Video-Zugriffsgruppierungen, bidirektionale Metadaten, Tally-Support und IP-Befehle implementieren.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Erhalten Sie Updates über unsere Angebote